(Werbung)

Wenn der Wind mit den ersten bunten Herbstblättern spielt, bekommt man auch Lust zu Hause eine frische Brise einziehen zu lassen. Oder, was meint ihr? Gerade, wenn man wieder mehr drinnen ist, hat man doch gleich Lust auf eine kleine oder größere Veränderung im Zuhause. Neugierig? Na dann, los geht’s!

Vielleicht ist das Einrichten eures Kinderzimmers schon ein Weilchen her oder eure Kids wünschen sich mal was Neues … Bei meinem Sohn war eine kleine Modernisierung definitiv dringend notwendig. Denn die Wände waren schon sehr fleckig, Klebefilmreste und Löcher von Nägeln waren überall zu sehen. Und mit einer Wandgestaltung erreicht man einen schnellen optischen Refresh im Kinderzimmer! Ich habe mich für die tollen und dazu noch luftreinigenden Wandfarben von Rust-Oleum entschieden.

Wandgestaltung im Kinderzimmer

Frischer Wind durch neue Farben

Neues Farbkonzept mit einem Moodboard visualisieren

Beginnt am Besten mit einem Moodboard, entweder gebastelt oder als digitale Collage am Computer. So könnt ihr schnell und übersichtlich festhalten, welche Stimmung ihr gerne für das Kinderzimmer haben möchtet. Überlegt mit eurem Kind gemeinsam, wem was gefällt. Dann könnt ihr eine „Bestandsaufnahme“ machen: Was habt ihr bereits? Was darf nach der Umgestaltung wieder einziehen. Zum Beispiel, die gern gesehene Deckenlampe oder der dazu passende Spielteppich. Passt die Gardine noch? All das sammelst du als Bilder beispielsweise aus Zeitschriften, Inspirationen von Pinterest oder einfach Bilder der Lieblingstiere. Alles darf bedacht werden, um eure Vorfreude auf das Kinderzimmer-Refresh so richtig auszuleben. Mach dir ruhig auch Notizen in Form von Schlagwörtern und lege eine Farbpalette fest, die du ebenfalls als kleine Farbflächen ins Moodboard einfügen kannst. So siehst du gleich, wie alles zusammen wirkt, was du vielleicht weglassen kannst oder was sich gut als Ergänzung anbieten würde. Und schon habt ihr euer Raumkonzept.

Wandgestaltung Kinderzimmer

Doch wie am besten starten?

Die größte Veränderung, die auch noch easy zu realisieren ist, ist wie gesagt die Wandgestaltung. Damit verändert sich der Raum sofort. Und wenn ihr euch dabei auch noch eine „gesunde“ Farbe wünscht, dann habe ich genau den richtigen Tipp für euch: Die Kinderfarben „Little Stars“ von Rust-Oleum. Diese versprechen eine luftreinigende Wirkung. Sie wurden speziell für das Kinderzimmer entwickelt, da einige Farbbestandteile schädliche Schmutzpartikel aus der Luft absorbieren. Der Clou laut Hersteller: Sobald die Farbe trocken ist, hält dieser Effekt für 5 Jahre. Ich finde, mehr Sicherheit im Punkto Wandfarbe geht nicht.

Das Emissionslabel „Indoor Air Comfort Gold“ hat die luftreinigenden Wandfarben aufgrund der gesundheitlichen und ökologischen Aspekte und der damit verbundenen, besseren Innenraumluftqualität sogar ausgezeichnet.

Und wo wir schon bei Zertifizierungen sind: Die Wandfarben haben nämlich auch noch das EU Ökolabel. Es zeigt euch, dass ihr mit dem Kauf dieses umweltfreundlichen Produktes zur Verringerung der Umweltverschmutzung beitragen könnt. Denn die Farben konnten alle Prüfkriterien erfüllen. Quasi pinseln, mit einem guten Gewissen.

Little Stars Rust Oleum Wandfarbe

Eintauchen in neue Farbwelten

Welche Farbwelt darf es für euch sein? Rust-Oleum hat bei seinen Little-Stars-Farben eine echt breite Produktpalette zu bieten: Von „Indische Lotusblume“, „Goldene Locken“ ober „Kürbiswagen“ bis hin zu „Wassernixe“ werdet ihr garantiert fündig. Herrlich, wie im Kopf schon beim Lesen der Produktnamen ganze Bildwelten im Kopf entstehen, oder? Neben insgesamt 18 hellen und pastelligen Farbtönen könnt ihr auch Neon, Glitzer wählen. Es gibt sogar Leuchtfarbe, Schultafellack oder Sprühfarbe.

Farbpalette Little Stars von Rust-Oleum
Wandgestaltung im Kinderzimmer

Alles klar, dann kann es ja losgehen!

Da ich Einrichtungsgegenstände wie den Teppich, die Lampe oder den Sofa beibehalten wollte, habe ich gemeinsam mit meinem Sohn die Farben „Wassernixe“, „Feenhügel“ und „Zauberwald ausgesucht. Damit das Zimmer nicht zu bunt und wild aussieht, haben wir nur die Wand über seinem Sofa als Highlightfläche gewählt.

Wandgestaltung im Kinderzimmer

Nachdem wir den Schrank abgeklebt, den Boden und die Fußbodenleisten bedeckt hatten, ging es los: Mit Meterstab, Wasserwaage und Bleistift wurden rundherum 20 cm zur Wand und Decke abgemessen und ein großes Rechteck mit Malerkrepp definiert. Danach wurden kreuz und quer Flächen abgeklebt. Erst dann ging es ans Pinseln. Zuerst wurde mit einer kleinen Walze die erste Farbe „Feenhügel“ aufgetragen. Dabei auf die Kanten achtgeben, damit man nicht versehentlich über den Rand rollt.

Wandgestaltung im Kinderzimmer

Nun die Rolle gut auswaschen und ausdrücken, dann gehts an die nächste Farbe. Leider war meine Walze noch zu feucht und so habe ich später, beim Abziehen des Malerkrepps, keine ganz gerade Farbkante erhalten. Deshalb gilt hier: wirklich darauf achten, dass die Farbe nicht zu flüssig wird und man mit einem trockenem Pinsel bzw. Walze arbeitet.

Wandgestaltung im Kinderzimmer

Mein Sohn war ganz eifrig dabei und ganz im Glück, dass er selbständig sein Zimmer malern konnte. Nach ein paar Stunden wurde das Malerkrepp abgezogen und wir waren total neugierig auf das Ergebnis. Die Wirkung war wirklich grandios. Da das Zimmer sonst mit weiß-grauen Möbeln sehr kühl eingerichtet ist, wirkt die farbige Fläche umso stärker. Ein richtiger Eyecatcher im Kinderzimmer!

Passende Dekoration – mit Monsterbildern zum Download

Im nächsten Schritt habe ich mit den passenden Farben eine kleine Monster-Bildserie gestaltet, die ich auf Klemmbretter fixiert habe. So hat man später die Möglichkeit, die Bilder ganz einfach auszutauschen. Natürlich passen auch Kinderzeichnungen super in die Klemmbrettrahmen. Wenn euch die drei Monster-Bilder gefallen, könnt ihr Sie hier downloaden: Kinderzimmer-Wanddekoration Monster und das Kinderzimmer eurer Kids damit dekorieren.

Wandgestaltung im neuen Look

Im Urlaub haben wir dieses Jahr eine moderne Kuckucksuhr gekauft, die lustigerweise super zur Wandfarbe passt. Dazu hat mein Sohn noch einige farblich passende Kissen und Kuscheltiere auf dem Sofa drapiert – fertig ist sein „neues“ Kinderzimmer.

Ich hoffe, euch gefällt die Idee – vielleicht kann ich euch mit der Wandgestaltung dazu animieren, selbst den Pinsel zu schwingen und ein Kinderzimmer-Refresh umzusetzen!

Ein großes Dankeschön an Rust-Oleum für die tolle Zusammenarbeit!

Liebe und kreative Grüße,
eure

Unterschrift von Lena vom DIY-Blog Kreativliebe
error: Content is protected !!